Chronik - FSV Hirschberg e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

Verein

Kurzchronik des FSV Hirschberg


1921 - Im Arbeiter-Turn-und-Sportverein wurden 3 Männer- und 5 Nachwuchsmannschaften gebildet

1933 - Verbot des Sportvereins durch die Nationalsozialisten

1946 - Gründung der Sportgemeinschaft Hirschberg in der Turnhalle, Teilnahme einer Männermannschaft an einer einfachen Spielrunde

1948 - Die Sportgemeinschaft "Vorwärts" wurde im Ratskeller gegründet, regelmäßige Teilnahme an Punktspielen und Bildung einer zweiten Mannschaft

1949 - Erstes Interzonenspiel in Hirschberg

1951 - Am 22. Mai wurde die Betriebssportgemeinschaft "BSG Fortschritt Hirschberg" gegründet
- Interzonenspiel gegen Gottsmannsgrün

1953 - Erringung des Kreismeistertitels und Aufstieg in die Bezirksklasse

1962 - Die Juniorenmannschaft spielte in der Sonderlige des Bezirkes

1964 - Die 1. Mannschaft wird wie im Vorjahr Vizemeister, Kreispokalsieg

1966 - Die Schülermannschaft schaffte den Sprung in die Leistungsklasse des Bezirkes

1967 - Aufnahme der Sportbeziehung mit Sokol Kozolupy (Westböhmen)

1968 - Erstmaliger Aufstieg in die Bezirksliga

1969 - Einweihung der Rasenspielfäche im "Oberland-Stadion"

1971 - Die erste Chronik des Hirschberger Fussballsports erschien zum 50-jährigen Jubiläum

1973 - nach 20 Jahren Bezirksklasse erstmaliger Abstieg in die Kreisklasse, der sofortige Wiederaufstieg folgte

1979 - Anlässlich der Feierlichkeiten "500 Jahre Stadt Hirschberg" unterlag man dem DDR-Ligisten Wismut Gera nur knapp mit 1:2

1980 - Kreispokalsiege durch 2. Mannschaft und die Juniorenmannschaft (zwei Mal in Folge)

1986 - Abstieg in die Kreisklasse, sofortiger Wiederaufstieg und 3. Platz in der Bezirksklasse

1990 - Erster deutsch-deutscher Fussballvergleich Fortschritt Hirschberg – SG Saaletal ( 6 : 2 )
- 1. Besuch der Namensvetter in Rheinland-Pfalz
- Gründung des "Fussball-Sport-Vereins Hirschberg/Saale" am 05.07. in der Turnhalle

1991 - Das 70-jährige Bestehen des Fussballsports in Hirschberg vereint ehemalige und aktive Fussballer in der Turnhalle

Seit 1991 - verstärkte Förderung des Fußballnachwuchses -
Gründung der Spielgemeinschaft mit der SG Saaletal

1992 - Der FSV Hirschberg betrieb erstmals als Festwirt das Bierzelt des Wiesenfestes
- 3.10. FSV Hirschberg als Gründungsmitglied bei „Vier- Länder–Sport“ e.V.

1994 - Abstieg aus der Bezirksklasse und Rückzug der 2. Mannschaft aus dem Spielbetrieb

1995 - Der FSV Hirschberg wurde Erster Meister der neu gegründeten Saale-Orla Kreisliga und stieg in die Bezirksliga auf

1996 - 75-jähriges Jubiläum des Fussballsports in Hirschberg

Januar 1998 - Erweiterung des FSV durch eine Abteilung Volleyball

1999 - Abstieg in die 1. Kreisliga

2000 - erneuter Abstieg, nun in die 2.Kreisliga

2001 - Meister der 2. Kresiliga und Aufstieg in die 1. Kreisliga

2003 - Ehrung durch die Egidius-Braun-Stiftung für vorbildliche Nachwuchsarbeit

2004 - DFB Vizepräsident Dr. Theo Zwanziger ist zu Besuch beim Vierländersport am Tag der Deutschen Einheit

2004 -  siegte die Nachwuchs-Volleyballmannschaft in einer Spielunion im SOK von 5 Nachwuchsmannschaften (die Spielunion bestand von 2002 bis 2006)

2011 Aufstieg der 1. Männermannschaft in die Kreisoberliga Jena Saale/Orla

2013 Fairplaysieger in Thüringen mit Gewinn eines Benefizspieles gegen den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt 0:8

* Der Spieler Sören Dreßler spielte 2 Jahre in Hirschberg Fußball. Seine Leistungen überzeugten den FC Bayern Hof, den SSV Reutlingen, den FC Augsburg und dem FC Ingolstadt.

* zu den berühmten Spielern gehören auch Anny Hörnke, die bei uns angefangen hat Fußball zu spielen und seit einigen Jahren beim 1. FFC Turbine Potsdam (Nachwuchs) spielt

* Wolfgang Müller , der zu "DDR-Zeiten" bei der BSG Stahl Riesa spielte und bei Chemie Leipzig Trainer war



Von Beginn an gehörten gemeinschaftliche Unternehmungen neben allen sportlichen Aktivitäten zum Leben im FSV Hirschberg.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü